Dermatologie

Genauso wie in der Humanmedizin nimmt auch bei den tierischen Patienten die Zahl dermatologischer Erkrankungen zu. Vor allem Allergien sind auf dem Vormarsch. Diese äußern sich insbesondere durch Juckreiz und Hautrötungen.

Die Diagnostik erfordert eine ausführliche Anamnese, also einen gründlichen Vorbericht, um dann die Erkrankung  mit entsprechenden Mitteln zu diagnostizieren. Häufig werden neben Abklatschproben für den Nachweis bestimmter Parasiten (z.B. Milben bei Kaninchen oder Meerschweinchen) auch Hautschuppen und Haare für Pilzkulturen benötigt. Seltener müssen wir in Sedation eine Biopsie, also eine Hautprobe, entnehmen.

Eine sehr detaillierte Anamnese ist insbesondere im Fachbereich Dermatologie sehr wichtig. Wir werden also immer wieder Fragen wie diese stellen:  Wann begann das Hautproblem? Wo? Gibt es einen saisonalen Bezug? Ist der Juckreiz mehr oder weniger stark ausgeprägt?  Sind andere Tiere oder sogar Menschen im Haushalt betroffen?

Oftmals können neben schulmedizinischen Maßnahmen auch alternativmedizinische treten – sprechen Sie hierzu bitte auch unseren Experten Dr. Krause an. Auch kann die richtige Ernährung viel helfen – hierzu informiert Sie gern Frau TÄ Schmidt.

Planen Sie für diese Termine genauso viel Zeit ein wie wir, damit wir zielgerichtet Ihrem Vierbeiner helfen können.