Stationäre Behandlung

Wenn ein Tier schwerer erkrankt ist und von einem Tierarzt behandelt wird, kann in bestimmten Fällen ein stationärer Aufenthalt erforderlich sein.

Dies gilt insbesondere nach chirurgischen Eingriffen, wenn eine intensive Beobachtung und gegebenenfalls eine weitere Versorgung oder spezielle Untersuchungen des Tieres notwendig sind.

Oftmals wird dann auch eine Dauertropfinfusions- und intravenöse Injektionstherapie durchgeführt.

Natürlich möchten wir den stationären Aufenthalt Ihres Tieres so kurz und angenehm wie möglich gestalten. Die Dauer des Aufenthaltes auf unserer Station in Karlsuhe-Durlach richtet sich nach Art und Verlauf der Behandlung. Ihr behandelnder Tierarzt wird Sie umfassend informieren.

Während des stationären Aufenthaltes Ihres Tieres bei uns finden mehrmals täglich Visiten statt. Dabei werden die Patienten untersucht und mit Medikamenten versorgt.

Falls erforderlich erfolgen zudem Blut-, Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen.

Die Tiere sollen sich auf der Station von so wohl wie möglich fühlen. Daher werden sie in ihrer Größe entsprechenden Boxen untergebracht, selbstverständlich Hunde und Katzen/Kleintiere getrennt voneinander. Die Modelle für Katzen sowie kleine Hunde sind aus einem speziellen Kunststoff angefertigt, der für ein angenehmes Klima sorgt und zudem einfach zu reinigen ist. Des Weiteren sind diese Boxen einzeln beheizbar.

Die Räumlichkeiten in Karlsruhe-Durlach werden von Tageslicht durchflutet und verfügen außerdem über eine Fußbodenheizung.

Selbstverständlich achtet das Team des Kleintierzentrums Arndt in Karlsruhe-Durlach auch auf die Verpflegung der Patienten.

So werden die Tiere zwei- bis dreimal täglich bedarfsgerecht gefüttert und erhalten frisches Wasser.

Intensive medizinische Betreuung durch uns

Falls notwendig erfolgt die Ernährung über spezielle Diäten, Sonden oder auch per Hand.

Selbstverständlich informieren wir Sie täglich über das Befinden Ihres Haustieres.

Bei der Entlassung führen wir ein ausführliches Gespräch mit Ihnen.