Unser Einzugsgebiet – Karlsruhe Beiertheim-Bulach

Beiertheim-Bulach wird durch die zwei ehemals selbstständigen Gemeinden Beiertheim und Bulach gegründet und liegt seinen 6300 Einwohnern im Südwesten von Karlsruhe. Das Gebiet von Beiertheim beginnt bei der Ebertstraße und streckt sich bis zur Alb und von der Landstraße 605 bis an das Bahngelände. Beide Stadtviertel sind in der Ausdehnung und den Bebauungsmöglichkeiten eingeschränkt, da […]

Unser Einzugsgebiet – Karlsruhe Südstadt

In Mitte des neunzehnten Jahrhunderts entstand die Südstadt als Arbeiterwohngebiet und als erste Stadterweiterung südlich des ersten Bahnhofes an der Kriegsstraße. Die Einwohnerzahl stieg innerhalb von 20 Jahren auf15000 an, nachdem im 1847 das Bauverbot aufgehoben wurde. Der Werderplatz bot 1900, wie heute, ein Zentrum mit Geschäften an. Überdurchschnittlich viele Bedienstete der Bahn und Post […]

Unser Einzugsgebiet – Karlsruhe Rüppurr

Als „Rietburg“ wurde Rüppurr, welches im Süden Karlsruhes gelegen ist, im Jahre 1103 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Der Name „Rietburg“ bedeutet; „Haus im Ried bzw. Sumpf“. Auf Ober- und Unterrüppurr sowie auf einen Schlossbezirk wird 1265 Bezug genommen, 1351 auf eine Nikolauskapelle. Evangelisch wurde Rüppurr als Folge der Teilung der badischen Marktgrafschaft Baden-Durlach. Die […]

Unser Einzugsgebiet – Karlsruhe Weiherfeld-Dammerstock

Links und rechts der Alb erstreckt sich im Süden von Karlsruhe Weiherfeld-Dammerstock. Weiherfeld und Dammerstock entstanden in den 1920er Jahren auf dem von Wiesen und Äckern geprägten Gelände direkt hinter dem neuen Hauptbahnhof. Die Siedlungen sind von durch die Alb getrennt und über drei Brücken miteinander verbunden. 1960 entstand das EWG-Hochhaus und eine Wohnresidenz für […]

Unser Einzugsgebiet – Karlsruhe Südweststadt

Auf nahezu der kompletten ehemaligen Beiertheimer Gemarkung befindet sich die heutige Südweststadt Karlsruhes. Die Stadt erwarb in den Jahren 1800 und 1808 sukzessiv Bauland für eine dringend erforderliche Stadterweiterung von der südlich angrenzenden Nachbargemeinde. In drei Bereiche ist der Stadtteil gegliedert: Von Hauptbahnhof, Festplatz mit Kongresszentrum sowie dem Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe wird der östliche Teil […]

Unser Einzugsgebiet – Karlsruhe Waldstadt

Die Idee eines neuen Stadtteils im nordöstlichen Hardtwald kam in den 1950er und 1960er Jahren, da die Einwohnerzahl Karlsruhes und der daraus resultierenden Wohnraumnachfrage stark anstieg. Der erste Spatenstich erfolgte 1957, 1958 zogen die ersten Bewohner ein. Es entstand somit die heutige Waldstadt. Zu erreichen ist die Waldstadt mit der Linie Vier der Karlsruher Stadtbahnen […]

Unser Einzugsgebiet – Karlsruhe Nordweststadt

Mit der Zusammenführung diverser Siedlungsbereiche der Weststadt und Mühlburgs, wurde in den siebziger Jahren die Nordweststadt gebildet. Die meisten Wohnsiedlungen entstanden nach dem zweiten Weltkrieg und der Stadtteil hat bis heute weder eine markante Stelle, noch einen historischen Kern. In der Nordweststadt lässt es sich gut leben. Schulen und Kindergärten sind zahlreich vorhanden und mit […]

Unser Einzugsgebiet – Karlsruhe Nordstadt

Jüngster Stadtteil Karlsruhes ist die Nordstadt, welche erst 1996 aus der Zusammenführung bereits bewohnter Teile der Weststadt und einem Wohnungebiet der amerikanischen Streitkräfte entstand. Der Abzug von Militäreinheiten aus der „Amerikanersiedlung“ an der Erzbergerstraße war der Auslöser hierfür. Mit der etwas älteren Hardtwaldsiedlung bilden beide Viertel den neuen Stadtteil. Dieser ersteckt sich nördlich der Moltkestraße, […]

Unser Einzugsgebiet – Karlsruhe Neureut

Die ehemalige Landgemeinde Neureut liegt mit ihrem dörlichen und trotzdessen modernen Charme im Norden von Karlsruhe. Der Stadtteil zählt in nördlichen Bereich der Stadt als Schwerpunkt mit seinen öffentlichen und privaten Dienstleistungseinrichtungen, ebenso für die Geminen der nördlichen Hardt. Die Neureuter erfreuen sich der kontinuierlichen Entwicklung von Infrastruktur und Einwohnerzahl. In Neureut leben heute mehr […]

Unser Einzugsgebiet – Karlsruhe Knielingen

Im Kodex des Klosters Loch wird es im Jahr 786 als „Cnutlinga“ erwähnt. Auf eine Besiedlung in der Bronzezeit verweisen diverse Grabfunde. Die Geschicke von Knielingen waren, wie in Daxlanden, stark vom Rhein gelenkt. Den Verlust von heute linksrheinisch liegender Flächen brachte Tullas Rheinkorrektur ab 1817. Zu Gunsten des neuen städtischen Hafens wurde im Jahr […]